Basler Münsterschatz im Virtuellen Museum

Museumsnacht 2020

Das Virtuelle Museum bei der Basler Museumsnacht 2020 (Foto: DBIS Forschungsguppe)

Am 17. Januar fand die zwanzigste Basler Museumsnacht statt. Circa 35.000 Besucher und Besucherinnen liessen sich vom abwechslungsreichen Angebot der 38 Museen und Kulturinstitutionen der Region begeistern.

Mit dabei war auch das Virtuelle Museum der Forschungsgruppe Datenbanken und Informationssysteme (DBIS). In der Barfüsserkirche konnten die Besucher sich durch drei Räume des Virtuellen Museums beamen und den digitalisierten Basler Münsterschatz bestaunen. Zum 1000-jährigen Jubiläum vom Basler Münster hat das Historische Museum Basel (HMB) eine Sonderausstellung zum Münsterschatz in den Räumen des Kunstmuseums Basel veranstaltet. Ein Teil des Münsterschatzes war während der Museumsnacht in dieser Sonderausstellung mit dem Titel «Gold & Ruhm - Geschenke für die Ewigkeit» ausgestellt. Das virtuelle Museum der DBIS Forschungsgruppe brachte den Münsterschatz während der Museumsnacht wieder in der Barfüsserkirche zusammen und ermöglichte auch die Besichtigung von Exponaten, die sich derzeit nicht in Basel befinden oder aus anderen Gründen nicht gezeigt werden können. Etwa 150 Besucher haben das Angebot der DBIS Forschungsgruppe in Anspruch genommen.

Das Virtuelle Museum war bei den Besuchern so beliebt, dass bereits jetzt klar ist, dass es auch im kommenden Jahr Teil der Museumsnacht sein wird.