We Are Computer Science - Förderung von Diversität und Inklusion in der Informatik

""

Der Verein «We Are Computer Science» wurde von Forschenden und Studierenden des Fachbereichs Informatik am Departement Mathematik und Informatik gegründet, um Diversität und Inklusion zu fördern.

«In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Frauen in der Schweiz, die einen Hochschulabschluss erlangen bedeutend gestiegen. Dieser Anstieg findet sich in der Informatik und in technischen Studiengängen insgesamt aber nicht wieder. Laut den letzten erfassten Immatrikulationen im Fachbereich Informatik an der Universität Basel im Herbstsemester 2020 waren von 290 Studierenden auf Bachelor- Master- und Doktorats-Ebene nur 43, 10 und 4 weiblich. Diese Zahlen deuten auf eine deutliche Unterrepräsentation von Frauen hin und dieser Trend wird mit zunehmendem Bildungsgrad sogar noch auffälliger.» so die Gründungsmitglieder des Vereins.

Mit der Gründung des Vereins haben es sich die Initiantinnen zum Ziel gesetzt, unterrepräsentierte Personengruppen dazu zu ermutigten ihrem Interesse am Fach Informatik nachzukommen, es zu vertiefen und ihre Bildungs- und Karriereziele am Departement Mathematik und Informatik, an der Universität Basel und darüber hinaus weiter zu verfolgen. Menschen aller Hintergründe sollen die Informatik gleichermassen als vorurteilsfreien und fairen Raum erleben können.

«Ich als Frau, deren Bildungsweg sie durch viele männlich dominierte Felder, wie zum Beispiel Elektrotechnik und Informatik geführt hat, habe viele clevere und intelligente junge Frauen kennen gelernt, die dachten sie seien «nicht gut genug» im Vergleich zu ihren männlichen Kommilitonen. Das hat manchmal dazu geführt, dass sie ihre akademische Laufbahn nach dem Bachelor nicht weiterverfolgt haben. Wieder andere junge Frauen konnten sich aus diesen Gründen einen technischen Studiengang nach der Schule überhaupt nicht vorstellen. Rückblickend merke ich, dass es auch mir manchmal so ging: Ich war nicht sicher, ob ich ausreichend klug und kompetent bin oder ob ich mir und anderen etwas vormache» erinnert sich Mahnaz Parian-Scherb, die We Are Computer Science gegründet hat und derzeit ein Doktorat in der Forschungsgruppe Databases and Information Systems absolviert. Sie findet aber auch: «Viele junge Frauen teilen diese Erfahrungen und durch dieses Bewusstsein können wir der nachkommenden Generation dabei helfen, sich auf ihrem Lebensweg nicht von Stereotypen und Klischees verunsichern zu lassen». Mit dem Verein möchte sie aber nicht nur Frauen ansprechen: «Frauen sind nicht die einzigen unterrepräsentierten Personen in diesem Feld. Darum ist es uns als Verein wichtig offen zu sein für alle diversen Gruppen – seien es Geschlechter, sexuelle Orientierungen, Ethnien oder sonstiges – und ihnen ein Netzwerk zur Verfügung zu stellen und die Möglichkeit zu geben sich aktiv für mehr Diversität in der Informatik an der Universität Basel einzusetzen».

Neue Mitglieder sind zu jedem Zeitpunkt willkommen - der Verein versteht sich als ein Angebot von Studierenden für Studierende. Durch regelmässige Treffen bekommen Mitglieder die Möglichkeit sich auszutauschen und zu vernetzten. Durch die gemeinsame Organisation von Workshops haben sie ausserdem die Möglichkeit ihre Fähigkeiten zu vertiefen und zu erweitern. Darüber hinaus organisiert der Verein regelmässig spannende Fachvorträge mit internationalen Rednerinnen und Rednern aus Forschung und Wirtschaft.

Der Verein We Are Computer Science gehört zu den von der Universität Basel offiziell anerkannten Studierendenvereinigungen. Weiterführende Informationen sowie aktuelle Ankündigungen erhalten Sie auf der Webseite des Vereines.

Der erste Fachvortrag, der von We Are Computer Science ausgerichtet wird, wird am 13. April 2021 um 17:00 Uhr stattfinden. Prof. Florina Ciorba wird zum Thema "To study or not to study computer science" sprechen. Weitere Informationen folgen in Kürze auf der Webseite von We Are Computer Science.