Bachelor Mathematik im Überblick

StudienaufbauGrundstudium: 60 KP in einem Jahr
Aufbaustudium: 120 KP in zwei Jahren
Ziel: Grundausbildung in Algebra, Analysis, Numerik und Statistik
UnterrichtsspracheDeutsch
BachelorarbeitEs gibt keine Bachelorarbeit in Mathematik.
StudienbeginnDas Bachelorstudium beginnt im Herbstsemester. Bei Studienbeginn im Frühjahrsemester verlängert sich die Studienzeit.
StudiendauerDie Regelstudienzeit für das Bachelorstudium beträgt 4 Semester. Es gibt keine Studienzeitbeschränkung. 
Titel AbschlussBachelor of Science in Mathematik (BSc in Mathematik)

Warum in Basel Mathematik studieren?

Mathematik zu studieren ist wie eine Entdeckungsreise: man lernt ständig etwas Neues oder man sieht alte Dinge in einem anderen Licht. Das Mathematikstudium in Basel zeichnet sich durch einen engen Kontakt zwischen Studierenden in den ersten und höheren Semestern sowie den Doktorierenden und den Dozierenden aus. Die überschaubare Grösse des Fachbereichs ermöglicht eine persönliche Betreuung in allen Studienabschnitten.

Der Kontakt unter den Studierenden ist herzlich und von gegenseitiger Unterstützung geprägt. Das schöne Zwischengeschoss an der Spiegelgasse 1 ist ausschliesslich für die Studierenden reserviert und wird rege genutzt.

In den letzten zwanzig Jahren ist der Bedarf an Mathematik in den Wissenschaften stark gewachsen. Besonders die erfolgreiche Kombination immer komplexerer mathematischer Modelle mit rechnergestützter Simulationen hat nicht nur die Forschungslandschaft sondern auch unser tägliches Leben drastisch verändert. Die tägliche Wettervorhersage, die medizinischen Anwendungen der Computer-Tomographie, die moderne Flugzeugindustrie, die heutigen Finanzmärkte, sichere Kreditkarten­transaktionen über das Internet und vieles mehr wären ohne Mathematik und Computersimulation nicht vorstellbar.

Hervorragende Berufsaussichten

Die Berufsaussichten für Mathematiker*innen sind überdurchschnittlich gut. Mit ihrer strukturierten und formalisierten Denkweise haben sie viele Branchen erobert.

  • Forschung
  • Lehre
  • Versicherungen und Finanzinstitute setzen zur Risikoabschätzung schon lange auf die Fähigkeiten von Mathematikern.
  • Die Automobilindustrie braucht sie für komplexe Simulationen, ebenso Flugzeug- oder Maschinenbauer.
  • Auch Unternehmensberatungen haben den Wert mathematischen Denkens erkannt und bieten Absolvent*innen interessante Perspektiven.
  • Darüber hinaus wird die rasant fortschreitende Digitalisierung der Wirtschaft die Aussichten für Mathematiker*innen weiter verbessern.
  • Lehramtsstudierende profitieren zur Zeit von einem sehr hohen Einsatzbedarf im Fach Mathematik an vielen Schulen.
  • Nicht zu vergessen Biomedical Engineering, wo Mathematik, Medizin und Computer Science Hand in Hand immer neue Möglichkeiten für die Medizin entwickeln.
Studierende

Es gibt Dinge, die den meisten Menschen unglaublich erscheinen, die nicht Mathematik studiert haben.

Archimedes (285 v.Chr. - 212 v.Chr.)